LichtClan - SchattenClan
Vielstimmiges Geheul ertönt über dem Tal der wölfe. In einer Senke vor dem Bergland wohnen sie, die 3 Rudel. Licht-,Schatten- und Blutclan.
Doch ihr Überleben ist bedroht! Neben Kämpfen untereinander, hat sich nun auch der Mensch in das Leben der Wölfe eingemischt!
Werden sie die Bedrohung überstehen?!
Sei dabei!!!


Wölfe-RPG
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin
Wiederbelebung des RPGs initiiert - bitte alle Wiedereinsteiger kurzen Kommi bei ihrem Charakterbogen zu hinterlassen, um zu sehen wer tatsächlich da ist!

Teilen | 
 

 Ein neues Jahr

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
AutorNachricht
JURAN

avatar

Anzahl der Beiträge : 285
Anmeldedatum : 26.01.11
Ort : Im Lichtclan-Gebiet

Charakter der Figur
Rang: Beta
Clan: LichtClan
Alter: 4

BeitragThema: Ein neues Jahr    Sa Jan 07, 2012 1:36 pm

das Eingangsposting lautete :

Die letzten Tage des alten Jahres sind vergangen, das Neue hat nun angefangen. Noch immer herrscht eisiges Wetter: Schneeflocken fallen aus den Wolken und bedecken den Boden mit einer neuen,weißen Schicht, während ein Sturm sich anbahnt...



______________
Nach oben Nach unten

AutorNachricht
Yuvia

avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Anmeldedatum : 11.11.11
Alter : 20

Charakter der Figur
Rang: Älteste
Clan: Lichtclan
Alter: 12

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 3:50 pm

Yuvia hatte, kaum das Jade verschwunden war, den ,,Hör mir Gut zu, Yuvia`` Sprach Herakles*, der Letzte Krieger des Clans und Yuvias gefährte, mit einem matten Blick auf die Wüste, die sich unendlich weit erstreckte. ,,Du darfst diese Wüste niemals betreten. Niemals , hörst du? Es heisst, wer sie betritt, auf dem laste für ewig ein Fluch, der die Welt dieses Wolfes erst stumm und farblos und schliesslich mit unaufhaltsamer macht an den abgrung drängt'' Der Rüde, ein Schlanker Wolf dessen Ganzes fell Einen Goldenen Schimmer hatte und dessen augen von einer strahlenden Farbe waren, blickte traurig in die unendliche Rote ebene. ,,So viele haben wir schon an diese Wüste verloren. Meine Brüder verschwanden auch einst darin, unsere tapfersten krieger, Mahir und Yfalla. Sie alle konnten dem Glanz nicht wiederstehen, den sie sahen, wenn sie die Wüste mit den Augen eines Verstossenen anblickten....'' Mahir und Yfalla? Yuvia spitze die Ohren. damals war sie noch so jung gewesen.,,Aber Herakles, warum gehen sie denn in die Wüste, wenn sie doch wissen, das das so gefährlich ist? '' Die Junge Fähe hatte eine helle, klar Stimme doch in der weite der angrenzenden Wüste verlor sie sich. ,,Das......Dass kann man nur nachvollziehen, wenn man wie sie, voll von ungestümer Wut, auf diese Wüste zugeht. in der Blindheit der enttäuschung, meine Liebe, erscheint solcvh ein staubiges Tal wie ein Paradies...Und jetzt gib mir ein Versprechen, Kleines, ja?'' Der alte Wolf machte einen Schritt nach vorn. Als yuvia begriff, was er vorhatte, wollte sie ihn stoppen. ,,Halt, Herakles, warte! Wohin willst du? willst du dich in dieser wüste verlirern?'' Angstvoll war Yuvia zurückgewichen. Der Rüde jedoch lief unbeiirt weiter. Obwohl er nichteinmal zwei Meter von ihr entfernt war, wurde seine gestalt vom roten sand verschleiert. Er drehte sich um, ein letzter, wehmütiger blick zurück. Seine Stimme kklang wie der wind... ,,Es ist zeit, yuvia. Ich muss gehn, nicht nur um meiner Treuen Brüder** willen. Es ist Zeit geworden, kleines. zeit zu gehen, Zeit, Platz für etwas neues zu Schaffen. Versprich mir, dass du mir nicht folgst. Aber versprich mir nochetwas....'' seine Stimme war kaum noch hörbar. ,,Versprich mir, dass du nicht so feige bist wie ich, deine Welt auf diesem wege zu verlassen. Versprich mir, dass du auf dein herz hörst- es wird dich warnen, und dir sagen, wann deine Zeit gekommen ist. und dann....' an seiner stimme, nun kaum mehr ein wispern hörte sie, dass er lächelte. ,,Und dann darfst du mir hinterherlaufen. Ich werde dort warten....Darauf, dass du zurückkommst, Liebes....'' und mit diesem Wort verschwand er in der roten unendlichkeit....

*:Herakles war einst- wenn auch für SO kurze Zeit, dass es in ihrer vorgeschichte kaum zu bennen ist- Yuvias gefährte.

**:seine Brüder waren ebenfalls in der wüste verschwunden. Die ewige Bindung zu seinen brüdern war grösser als die Bindung zu Yuvia und zum Clan...



Angel verwarf den Gedanken wieder, sich umzudrehen und nach den welpen zu sehen, und wandte sich wieder dem lichtclanrevier zu. Sie Witterte- ganz in der nähe waren rehe, nicht viele, zwei oder Drei... Sie drehte sich mit einem Boshaften lächeln zu Claw um.

(orpheus? Angel und Claw sind auf dem lichtclanrevier, nur zur info falls du ihnen nicht begegnen willst..^^)



Marou, im wissen, dass Medea und Archimedes mit Ononisis schon klar kamen, lief mit grossen, eiligen Schritten zurück zum lager, immer wieder witterte er, doch der wind stand un günstig, sodass er seiner nicht sihcer war, als er die Spur von Blutclan in der Luft wahrahm. Im Lager angekommen, lief er zu arizona, die inzwischen aufgewacht zzu sein schien...
Nach oben Nach unten
http://jameswood.forumieren.com/
Mostales

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 20.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 6:50 pm

Arizona sah zu Marou, als dieser zurückkam.
Sie lächelte den Rüden an und musterte ihn.
Was ist los?, murmelte die Fähe.
Nach oben Nach unten
archimedes

avatar

Anzahl der Beiträge : 451
Anmeldedatum : 15.04.10

Charakter der Figur
Rang: Rudelältester
Clan: Schattenclan
Alter: 16

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 7:15 pm

Archimedes war noch immer etwas unsicher, was er von dem Fremden zu halten hatte. Der blinde Wolf wirkte auf ihn irgendwie unheimlich, beinahe wie ein Geist. Andererseits waren Medea noch nicht allzulang im Schattenclan, daher konnte es durchaus sein, dass der alte Wolf früher einmal zum Rudel gehört hatte. Vielleicht sollten sie ihn wirklich in das Revier reinlassen und zu Tala bringen. Sollte doch die alpha-Wölfin entscheiden... das war ja immerhin ihr Job.

In diesem Moment mischte sich jedoch Medea sich ein und sagte freundlich: "Na, dann herzlich willkommen. Komm mit, wir bringen dich zu Tala, unserer alpha-Fähe. Du kannst uns einfach hinterherlaufen. Wir gehen auch nicht allzuschnell, du wirst also problemlos mithalten können... ach ja... ich bin übrigens Medea, und das ist Archimedes. Habe ich das richtig verstanden, dass du Ononisis heißt?"

"Ja, herzlich willkommen", grüßte jetzt auch Archimedes. "Du bist übrigens nicht der einzige blinde Wolf bei uns. Wir haben auch noch Soyala... Gleich zwei blinde Wölfe in einem Rudel... Na ja, wir heißen ja auch Schattenclan. Dann ist es für euch ganz einfach halt besonders schattig..." Archimedes grinste vergnügt.

Die Bären war bereits weg, als Morgana das entsetzte Quieken eines Wiesel hörte. Im nächsten Augenblick sah sie Guinevere, die von einer auffallend großen Wildkatze quer durch das ganze Lichtschutzlager gejagt wurde.

"HILFE", quiekte Guenivere und Morgana begann, hecktisch von ihrem Baum herunterzuklettern, um ihrer Freundin zu helfen. Doch sie wusste, dass sie zu spät kommen würde. Die große Katze hatte Guenivere beinahe erreicht...
Nach oben Nach unten
archimedes

avatar

Anzahl der Beiträge : 451
Anmeldedatum : 15.04.10

Charakter der Figur
Rang: Rudelältester
Clan: Schattenclan
Alter: 16

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 7:20 pm

Die kleine Ratte atmete erleichtert auf, als der kleine Welpe endlich verschwand. Obwohl... irgendwie war der Kleine ja auch ganz nett gewesen, vermutlich wollte er nur spielen... nur dass die Ratte keine Lust hatte, das Spielzeug zu sein.

Verwundert sah sie ihn jetzt davonhüpfen. Ihre Neugierde war geweckt. Unauffällig folgte sie der hinkenden Welpe.
Nach oben Nach unten
Shaya

avatar

Anzahl der Beiträge : 969
Anmeldedatum : 09.07.10
Alter : 23

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Lichtclan
Alter: 2

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 7:47 pm

Shaya schnappte sich Guinevere und trat die Katze ohne Gnade weg. Ihre Augen funkelten drohend. Sie setzte sich Guinevere auf den Rücken und grollte: "Verzieh dich zu deiner selbsternannten Höllenkönigin! Sonst gibt es bald Katzenhackfleisch!".
Nach oben Nach unten
Aurora

avatar

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 27.07.11
Alter : 19

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 7:48 pm

Night sah zu ihrem Bruder hinüber. "richst du ihn auch.?" Sie lief in die richtung in der sie den Rüden vermutete. Da plötzlich sah sie Fell durch die Äste eines Busches." Da ist er!" Zischte sie ihrem Bruder zu.
Nach oben Nach unten
Mostales

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 20.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 7:59 pm

Der Wind trug den Geruch der zwei Welpen zu Mostales.
Er drehte sich um und sah durch das Gebüsch.
Buuuh!
Nach oben Nach unten
Tala

avatar

Anzahl der Beiträge : 1835
Anmeldedatum : 03.04.10
Alter : 22
Ort : Revier des Schattenclans

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Schattenclan
Alter: 7

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 8:37 pm

Tala schlug die Augen auf. SIe hatte bis jetzt unter den alten Eiche im Mittelpunkt der Lichtung gelegen und geschlafen. Nun blinzelte sie ein paar Mal, um sich schließlich aufzurickten. Dabei rutschte eine beachtliche Menge Schnee von ihrem Rücke. Die Fähe schüttelte sich, um auch den Rest loszuwerden.
Sie gähnte und sah sich im Lager um. WIe es schien waren momentan nur Marou und Arizona anwesend. Selbst die Wiesel hatte Tala schon seit längerer Zeit nicht mehr gesehen...

______________
Nach oben Nach unten
http://www.fantasyworld.forumieren.net
Loki

avatar

Anzahl der Beiträge : 427
Anmeldedatum : 31.07.11

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Blutclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Di Jan 10, 2012 9:42 pm

Storm ließ sich von dem Fremden nicht einschüchtern, er war immer noch fest der Meinung das dieser Fremde von hier zu verschwinden hatte. Er knurrte ihn an, nur um dann festzustellen das sich dies leider nicht sehr gruselig und böse anhörte, jedenfalls nicht so wie bei seinem Vater, seiner Mutter oder den restlichen Blutclanern.

Cherry sah wie Tala aufwachte und erstmal eine große Menge Schnee von sich schütten musste. Sie lachte leise, anscheinend hatte sie gar nicht gemerkt das sie neben ihr saß. "Guten Morgen, aus dem Winterschlaf aufgewacht ?" fragte sie ihre Alpha neckend, denn der Anblick, eingeschneit so im Schnee erinnerte sie an Winterschlaf. Auch sie stand auf, schüttelte einige Schneetropfen aus dem Fell die geschmolzen waren und streckte sich. Sie hatte lange fast unbeweglich dort gesessen.

Erst hatte sie einen fremden gerochen (Ononisis), aber dann hatte sie gerochen das Archimedes und Medea ihn schon gefunden hatten und auf dem Weg hierher waren. "Ich habe gerochen das Archimedes und Medea auf dem Weg hierher sind, mit einem fremden." erzählte sie der Alpha vielleicht wollte sie den Trupp ja schon vorm Lagerplatz abfangen.

Loki lief durch den Teil des Blutclanreviers der am Schattenclan lag. Warum machen wir nicht einen kleinen Abstecher zu unseren Freunden? dachte er ein wenig diabolisch und lief über die Grenze. Im Gegenzug zum Blutclan dauerte es hier eewiigkeeiiteen bis hier jemand kam und ihn zur Rede stellte was zum Beispiel er hier trieb oder ihn von hier vertrieb. Und so schnupperte Loki erstmal, ein wenig entfernt waren zwei Schattenclanmitglieder und ein Streuner Ahhh sie haben noch mehr Besuch aber sonst war in diesem Bereich niemand. Er fing an zu jagen, sich an ein Kaninchen heranzupirschen und es zu töten. Er trank es leer doch er fraß nichts, wenn sie dieses Kaninchen fanden wüssten sie wer hier gewesen war. Er jagte noch ein zweites, ein drittes und trank sie beide ebenfalls leer. Dann nahm er zwei ins Maul und ließ das erste liegen wo es war, und lief weiter durch das Blutclanrevier. Er legte das zweite weiter entfernt auf den Boden. Dann lief er weiter und platzierte das Dritte. Im Schattenclanrevier lagen nun die drei Kaninchen die die 'Handschrift' des Blutclans trugen. Gemächlich ging er Richtung Grenze.
Nach oben Nach unten
Ononisis

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 01.01.12

Charakter der Figur
Rang: Ältester
Clan: Schattenclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 12:55 pm

Der alte Rüde konnte die freundlichkeit in der stimme von Medea höhren und spüren. "Dankend nickte er n ihre Richtung "Ich danke dir Medea. Ich bin schon zu lange unterwegs als wie das ich einem solchen Angebot wiedersprechen könnte. Bringt mich ruig zu euerem Alfa." Ononisis schüttelte sich kurz und zitterte dan wieder leicht mit den Vorderleufen die schon all zu sehr erschöpft wahren um weitere Schritte zu gehen. "Kommt das schaffen wir auch noch." Nuschelte er seinen Alten Knochen zu die jeglicher Bewegung wiedersprachen. "Ich danke das ihr rücksicht auf mich nemt. Ja meine liebe mein Nahme ist Ononisis." Fügte er noch geruhsam an.

Als auch Archimedes den Altwolf ansprach nickte dieser jedoch rehagierte er auf seine zweite Antwort nicht so amüsiert wie Archimedes selbst es war. "Ja besonnders schattig." Antwortete er ein wenig traurig. Ach er würde alles dafür geben noch einmahl eine Vollmond Nacht zu sehen oder den untergehenden Feuerball am Horizont. Dann jedoch meinte er seine gefühle am besten durch eine Geschichte ausdrücken zu können und hob geduldig an. Er hatte Zeit.

"Vor langer, langer Zeit in Asgard, dem Wohnsitz der Götter der Menschen im Zentrum des Universums, zog der Menschen Gott Odin einen Wolfswelpen namens Fenrir auf. Schon als kleiner Welpe ließ Fenrir sein unheimliches Heulen erklingen. Als er größer wurde, bekamen die anderen Götter Angst vor ihm. Schnüffelnd und neugierig zog Fenrir durch die Gassen von Asgard und die Götter wechselten schnell auf die andere Straßenseite, wenn sie ihn kommen sahen.
Egal, was für ein freundliches Wesen Fenrir war, nur ein Gott streichelte sein graues Fell: Tyr, Odins jüngerer Sohn, liebte Fenrir und blieb sein Freund und fütterte ihn mit Fleisch, und je mehr Fenrir fraß, desto größer wurde er, bis er schließlich den Göttern bis zur Taille reichte.
Fenrir hatte nie jemanden verletzt oder angegriffen, aber die Götter bekamen immer mehr Furcht vor ihm. Schließlich trafen sie sich und beschlossen, Fenrir an die Kette zu legen. Sie schmiedeten ein Kette aus schwerem Eisen, mit Gliedern so stark wie der Arm eines Mannes und dann riefen sie Fenrir, der freudig angetrabt kam, aber überrascht und bestürzt war, als die Götter ihm die Kette um den Hals legten und ihn banden. Fenrir heulte auf, zog und zerrte an der Kette, rannte im Kreis, und zuletzt, all seine Kraft einsetzend, sprengte er die Fesseln. Die Götter waren entsetzt und beschlossen, eine neue Kette zu schmieden, doppelt so stark wie die vorherige, denn nun reichte Fenrir den Göttern schon bis zu den Schultern, und sie wussten, dass er die Kraft von Hunderten hatte. Aber immer noch war Fenrir niemandem feindlich gesinnt, und als die Götter ihn erneut riefen, lief er zu ihnen in der Hoffnung, dass sie endlich seine Freundschaft annahmen. Doch die Götter warfen ihm die neue Kette um den Hals, und wieder war der arme Wolf gefangen und seine Augen leuchteten und blitzten vor Wut rot auf, bedrohlich knurrend stemmte er seine gigantischen Pfoten in die Erde und mit einem gewaltigen Ruck sprengte er auch diese Fessel und die Götter flohen vor ihm.
Beunruhigt beschlossen die Götter nun, sich an die Zwerge zu wenden. Als diese von den Sorgen der Götter erfuhren, webten sie aus dem "Miau" einer Katze, dem Speichel eines Vogels, dem Atem eines Fisches, den Sehnen eines Bären und den Wurzeln eines Berges das Seil "Gleipnir". Es war dehnbar wie Seide, aber stark genug, das niemand es zerreißen konnte, nicht einmal der große Wolf Fenrir.
Fenrir liebte es, über die Felder zu laufen und zu springen, doch er fühlte sich immer trauriger und einsamer. Und trotzdem hoffte er immer noch, das die Götter eines Tages mit ihm spielen würden. Er wollte ihnen beweisen, das er ihr Freund sein wollte, und so lief er den Göttern zur Begrüßung abermals entgegen, als sie auf ihn zukamen. "Komm, Fenrir, wir wollen mit dir spielen." sagten die Götter und Fenrir heulte vor Freude auf. "Aber wir brauchen mehr Platz.", sagten sie, "Du bist ein großer Wolf und wenn du über die Felder läufst und springst, bebt die Erde. Wir brauchen ein großes Feld für dich, und wir wissen auch genau den richtigen Ort. Willst du mit uns kommen?" Fenrir zitterte vor Freude, schüttelte seinen großen, grauen Kopf und stampfte mit den Pfoten. Er würde den Göttern überallhin folgen, wenn sie ihn nur endlich lieben würden und seine Freunde wären!
Glücklich folgte Fenrir ihnen auf ihr gigantisches Segelschiff, auf dem sie eine wilde, dunkle und raue See überquerten und nach ein paar Tagen erreichten sie schließlich ein weit entferntes, raues Eiland. "Was wollen wir denn spielen?" fragte Fenrir und wünschte sich nichts sehnlicher, als den Göttern zu gefallen. Sie zeigten ihm das goldene Band, das die Zwerge gewoben hatten: "Nimm dieses Ende des Bandes und wir nehmen das andere. Wir spielen Seilziehen. Mal sehen, ob du wirklich so stark bist wie wir alle zusammen."
Begeistert nahm Fenrir das Band zwischen seine scharfen Zähne und rannte ans andere Ende des Feldes. Er begann zu ziehen und zu zerren, und die Götter zogen am anderen Ende des Bandes. Aber wie gewaltig sie auch an beiden Enden zogen, das goldene Zwergenband hielt stand. Als die Götter sahen, das Fenrir weit weg war, verankerten sie heimlich ihr Ende des Bandes im Urgestein der Insel und riefen Fenrir über das Feld zu: "Wickle das Band um deinen Hals, Fenrir! Wenn irgendein Wesen dieses Band zerreißen kann, denn du!" "Ich kann jede Fessel sprengen." dachte Fenrir und er wand sich das goldene Band um seinen Hals und sah voller Tatendrang zu den Göttern hinüber.
"Ich bin soweit!", rief er, aber als er Tyr mit bedrücktem, niedergeschlagenem Gesichtsausdruck auf den Boden blicken sah, ahnte er bereits, dass die Götter einen weiteren, gemeinen Trick mit ihm versuchten. Ein welterschütterndes Knurren fuhr aus seiner Kehle und er rief nach seinem einzigem Freund: "Tyr, mein Freund," heulte er "helfe deinem alten Gefährten Fenrir. Gib´ mir deine Hand als ein Zeichen guten Willens!"
Tyr konnte den qualvollen Ausdruck in Fenrirs Augen nun nicht mehr länger ertragen und er hielt seinem Freund die Hand hin. Fenrir kam heran und legte sanft seine großen Kiefer um Tyr´s Handgelenk. Fenrir, in seinem Maul immer noch vorsichtig Tyrs Hand haltend, wuchs zu seiner doppelten Größe heran. Entsetzt wichen die Götter zurück, als er rückwärts taumelte und Tyr mit sich riss. Das Band hielt. Und wieder zog und zerrte Fenrir, und wiederum hielt das goldene Band seiner Kraft stand. Ein drittes mal sammelte er all seine Kräfte und versuchte, seine Fessel zu sprengen. Das Band der Zwerge hielt, und er war immer noch an die Felsen der Insel gekettet. Und immer noch hielt Fenrir Tyrs Hand in seinem Maul und seine Augen füllten sich mit Tränen, als er in die Augen des einen Gottes blickte, der immer sein einziger Freund gewesen war.
Er wusste, dass er für immer hilflos gefangen war. Und Tyr blickte ebenfalls in Fenrirs Augen und ihn erfüllte eine tiefe Traurigkeit für seinen Freund. Ihr Schicksal nun akzeptierend, schlossen Tyr und Fenrir ihre Augen im selben Moment, und als sie das taten, verschlang Fenrir Tyr´s Hand.
Aber: Tyr starb nicht, er war ja ein Gott, und die anderen Götter zogen ihn zurück und verbanden seine schreckliche Wunde. Und denn nahm Odin sein Schwert und schleuderte es wutentbrannt in Fenrirs Rachen. Der arme graue Wolf hustete und röchelte, doch auch er starb nicht, da er eine Schöpfung der Götter war. Erneut heulte er in Qual und Agonie auf, doch die Götter wandten sich von ihm ab und ließen ihn alleine zurück. Für viele Jahre nun hörten die Götter und Menschen das einsame und klagende Heulen Fenrirs und schließlich, eines Nachts, konnte er sich endlich befreien und sprang hoch in den Himmel! Schwerer Regen prasselte auf Asgard nieder und in dieser Nacht, bekannt als Ragnarök oder Götterdämmerung, wurde die alte Welt zerstört und aus dieser Zerstörung wuchs eine neue, friedvollere Welt und Odins Söhne kehrten zurück um über sie zu herrschen."

Diese Geschichte hatte er von einer Alten Eule erfahrenund war dankbar für diese erkenntnis denn genau so wie Fenrir war er ein gefangener in seiner Blindheit der dem Starken Wolf der Menschhengötter bald folgen würde.

Er Atmete noch einahl tiev ein und war nun soweit zu gehen. Jedoch nicht ohne eine Träne aus einen Blinden augen zu drücken.
Nach oben Nach unten
Ononisis

avatar

Anzahl der Beiträge : 23
Anmeldedatum : 01.01.12

Charakter der Figur
Rang: Ältester
Clan: Schattenclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 1:00 pm

((ups sorry ein bischen viel geworden ^^
was man nicht alles tut wen man früher Schule aus hatt. affraid))
Nach oben Nach unten
Soyala

avatar

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 15.07.11

Charakter der Figur
Rang: Seherin
Clan: Schattenclan
Alter: 6

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 1:13 pm

Soyala hatte die Augen geschlossen und sich entspannt an Kaier gekuschelt, als plötzlich der sanfte Wind drehte und den beißenden Geruch des Blutclans herantrug. Erschrocken schlug die Fähe die Augen auf.
"Riechst du das auch?!2, fragte sie. "Der Gestank ist so intensiv, es muss ein Blutclanwolf in der Nähe sein."
Wachsam sandte Soyala ihre Sinne aus, nur um unweit der Grenze Loki zu erspüren. Er tötete wahllos ein paar Kaninchen, die trotz der eisigen Kälte ihre Höhlen verlassen hatten.
EIn leises Grollen stieg in Soyalas Kehle auf. Hatten diese Depen denn keine Hobies, auße sinnlos zu morden? Traurig schüttelte die nachtschwarze Fähe ihr Haupt.

______________

Nach oben Nach unten
http://chelievolle.deviantart.com/
Tala

avatar

Anzahl der Beiträge : 1835
Anmeldedatum : 03.04.10
Alter : 22
Ort : Revier des Schattenclans

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Schattenclan
Alter: 7

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 1:20 pm

Tala zuckte leicht zusammen. In der Tat hatte sie in ihrer Verschlafenheit Cherry nicht bemerkt, obwohl diese direkt neben ihr saß.
"Oh...upss!", grinste sie verlegen. "Ja, stimmt genau^^ Wieso sollten denn nur fette Bären das Recht auf einen erholsamen WInterschlaf haben? Uns Wölfen steht das doch genauso zu!"
Interessiert hörte sie, wie Cherry ihr von einem Fremden in Begleitung Archimedes' und Medeas berichtete. Wie um die Worte der Fähe zu überprüfen witterte sie und bemerkte den Geruch des Streuners....und dabenen, ganz schwach nur, wehte der Wind ihr auch eine Spur des Blutclans zu.
Tala legte den Kopf schief. Wollten sich diese hinrlosen Wölfe tatsächlich schon wieder in ihr Revier wagen? Die Niederlage des Blutclans lag noch nicht lange zurück und Tala hatte erwartet, dass selbst Asmodina eher in ihrem Revier bleiben würde, als ihre Welpen gefahr auszusetzen...
Während Tala noch über den feindlichen Clan nachdachte, drangen leise Worte an ihr Ohr. Die Fähe konzentrierte sich wieder und vernahm die Stimme eines fremden Wolfes, der eine Geschichte erzählte. Sie spitzte ihre Ohren und konnte gerade noch die letzten Sätze verstehen, bevor die Erzählung endete.
"Hast du das gehört?", fragte sie Cherry. "Das muss der Streuner sein, den wir gewittert haben!"

______________
Nach oben Nach unten
http://www.fantasyworld.forumieren.net
Loki

avatar

Anzahl der Beiträge : 427
Anmeldedatum : 31.07.11

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Blutclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 3:12 pm

Auch Cherry hatte die Stimme gehört. "Ja das muss er wohl sein. Was er wohl so viel zu erzählen hatte" fragte sie sich und auch Tala. Sie schnupperte nochmal wegen dem Blutclangeruch. "Ich glaube das ist Loki, er und Asmodina riechen immer am meisten blutrünstig finde ich" Sie dachte kurz nach dann sagte sie "Soll ich zu ihm gehen oder willst du das selber machen? Ich meine wegen dem Fremden, sonst müsstest du dich ja zweiteilen." Sie kicherte leicht über den Gedanken das Talas Vordere Hälfte und ihre Hintere sich trennen würden.

Loki hatte sich ein Stück vor der Grenze hingelegt und lachte denn immer noch war keiner vom Schattenclan gekommen und hatte versucht ihn daran zu hindern. Sie waren schon immer Schwächlinge gewesen. Den letzten Sieg hatten sie nur erringen können weil Asmodina schwanger war und somit durch Talas Hinterhältigen Angriff die Welpen zu Schaden gekommen waren.
Nach oben Nach unten
Mostales

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 20.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 7:15 pm

Mostales lachte höhnisch.
Och Gott! Wie süß!
Der Rüde sah die beiden Welpen an.


Kaier knurrte ebenfalls.
Warte hier!
Er sprang auf seine Pfoten und lief zur Grenze, direkt auf Loki zu.
Als er endlich vor ihm stand, knurrte der Rüde tief und hasserfüllt.
Was willst du hier?
Nach oben Nach unten
Orpheus

avatar

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 25.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 7:48 pm

Orpheus tapste energisch weiter, ohne Blick für seine Umgebung. So bemerkte er auch nicht die kleine Ratte, die ihm folgte.
Er befand sich nun in der Hügellandschaft am Fuß des Gebirges. Der unebene Weg war nicht einfach und er begann schnell zu ermüden. Wieso geschah das bei seinen Geschwistern nur nicht?
"Die sind alle doof!", grollte der Welpe und begann einen Hügel hinunter zu laufen. Dabei utschte er auf einer Schicht Schnee aus und kullerte den ganzen Weg bis zur nächsten Vertiefung. Er quieckte überrascht und verstimmt.
Nach oben Nach unten
Soyala

avatar

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 15.07.11

Charakter der Figur
Rang: Seherin
Clan: Schattenclan
Alter: 6

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 7:54 pm

Soyala sah Kaier einen Moment lang nach...In letzter Zeit war er ein wenig impulsiv und neigte dazu, überstürzt zu handeln. Er konnte doch nicht allein zu Loki gehen!
Kurzerhand setzte sich die Fähe in bewegung und lief Kaier mit großen Sprüngen nach.
"Warte auf mich!"

Tala sah zu Cherry.
"Ich denke es wäre gut, wenn du mal nach dem Rechten sehen würdest. Ich bleibe solange hier und erwarte unseren...Gast", meinte die Fähe nach kurzem Überlegen.

______________

Nach oben Nach unten
http://chelievolle.deviantart.com/
Asmodina

avatar

Anzahl der Beiträge : 244
Anmeldedatum : 22.04.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 8:50 pm

@Tala was hast du mit Orpheus denn vor?? Wieso soll er so alleine bleiben, (Wehe du lässst ihn den CLan Wwechseln dann reis ich ihn persönlich in Stücke^^)
Auch Asmodina und Steh hatten das Schattenclangebiet erreicht und fanden die Kannienchen "und Seth?" fragte Asmodina "Öhm nun da istkein Blad mehr und es riecht nach Papa" meinte er "Blut meinst du aber ja dein Ater ist in der Nähe" sagte Asmodina und lief an der GRenze entlang, da fand sie ihren Gefährten "Na wartest du schon lange auf ein Begrüssungskomitee?" fragte sie ihn grinsend.

Red schlief nun ruhiger obwohl er immer noch von seinem alten Rudel träumte
Nach oben Nach unten
Loki

avatar

Anzahl der Beiträge : 427
Anmeldedatum : 31.07.11

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Blutclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Mi Jan 11, 2012 9:34 pm

Loki grinste diabolisch als der ehemalige Blutclanseher Kaier näherkam. "Da ist ja unser alter Freund." Da sah er Soyala und sagte "und deine liebreizende Freundin." Er sah Asmodina und Seth kommen "Ich wurde hier freundlicherweise von unseren beiden Freunden empfangen" er grinste noch einmal diabolisch.

Cherry nickte und lief aus dem Lager. Bald schon lief sie an einem blutlosen Kaninchen vorbei, es trug die Handschrift des Blutclans. Sie lief weiter und bald kam die Gruppe Wölfe in Sicht. Na toll ist das hier heute Tag der offenen Tür?! dachte sie verärgert. Asmodina und einer ihrer Welpen waren nun auch da. Sie ging zu Kaier und Soyala. Sie sah Loki und Asmodina an. "Warum haben wir die Ehre sie ihr begrüßen zu dürfen?" fragte sie mit unüberhörbarem Sarkasmus in der Stimme.
Nach oben Nach unten
Asmodina

avatar

Anzahl der Beiträge : 244
Anmeldedatum : 22.04.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 4:22 pm

"Oha das ist aber eine große Ehre für uns nicht wahr?" spottete Asmodina und grinste AOyala und Kaier zu. sie stand unauffällig so voor Seth das ihm nichts passieren konnte "Wie wärs wenn ihr kleinen Feiglinge euch einfach verzieht und euch wie immer in eure Höhlen." sagte sie dann zu den beiden Schattenclanlern, koriegiiere zu der Schattenclanlerin und dem Verätter.
Nach oben Nach unten
Loki

avatar

Anzahl der Beiträge : 427
Anmeldedatum : 31.07.11

Charakter der Figur
Rang: Alpha
Clan: Blutclan
Alter:

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 5:00 pm

(korrigiere Cherry steht da auch^^Razz )

Loki grinste diabolisch die drei Schattenclanner an. "Ohja das hätte ich mir niemals träumen lassen, das wir sowas nochmal erleben dürfen."

Cherry ließ sich nicht von den Blutclannern aufregen und blieb ruhig. "Ich würde sagen ihr verlasst uns jetzt, denn wir haben bestimmt alle noch fürchterlich viel zu tun. Also wir freuen uns euch noch bis zur Grenze zu begleiten ab da kommt ihr dann hoffentlich alleine klar?" Sie mussten vermeiden es bis zu einem Kampf kommen zu lassen, denn einen großen Kampf zwischen den Rudeln wäre wirklich nicht das was sich Cherry wünschte. Selbst wenn sie wieder gewinnen würden, wären manche Wölfe auf jeden Fall verletzt und vielleicht gab es sogar Todesopfer.

Loki grinste "Also ich habe heute nichts mehr vor und du?" er grinste Asmodina an. "Ich glaube wir können uns es leisten noch ein bisschen zu bleiben." Er sah wieder zu den Schattenclannern. "Nein ich sehe keinen Grund jetzt schon zu gehen wo es doch gerade lustig wird."
Nach oben Nach unten
Mostales

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 20.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 5:49 pm

Kaier knurrte genervt.
Nehmt euren verdammten Flohpelz und haut ab!
Auch der Rüde hatte keine Lust auf einen Kampf, doch ebensowenig hatte er Lust auf diesen Besuch.
Nach oben Nach unten
Aurora

avatar

Anzahl der Beiträge : 371
Anmeldedatum : 27.07.11
Alter : 19

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 7:16 pm

Night sah zu dem Rüden hoch ! "verschwinde !" Sie sah ihn mütig an. " Ich habe keine Angst vor dir, du möchte gern bösewicht!" Sie sah ihn auffordernd an! Da fiehl ihr auf das sie das doch lieber nicht getan hätte, aber sie bewegte sich nicht von der stelle. " Fals du uns was tust wirst du in der Luft zerfetzt!"
Nach oben Nach unten
Mostales

avatar

Anzahl der Beiträge : 59
Anmeldedatum : 20.10.11

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 7:32 pm

Mostales lachte finster.
Ich bin nicht in eurem Revier, also könnt ihr mir gar nichts sagen.
Der Rüde senkte seinen Kopf, sodass er Schnauze an Schnauze mit der kleinen Fähe war.
Möchtegern Bösewicht? Dass ich nicht lache!, knurrte er.
Nach oben Nach unten
Soyala

avatar

Anzahl der Beiträge : 131
Anmeldedatum : 15.07.11

Charakter der Figur
Rang: Seherin
Clan: Schattenclan
Alter: 6

BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    Do Jan 12, 2012 7:58 pm

Soyala stand leise knurrend hinter Kaier.
"Ich würde euch raten auf Kaiers Worte zu hören....Sonst...!"


@ Asmo: Nope, Orpheus fühlt sich nur vernachlässigt und trotzt n bisschen^^
Der Welpe kroch aus der Schneekuhle und setzte sich niedergeschlagen hin. Seinen Geschwistern wäre sowas bestimmt nicht passiert! Sauer biss er in den Schnee und musster feststellen, dass das seine Probleme wohl auch nicht lösen würde. Also begann er, nachzudenken....

______________

Nach oben Nach unten
http://chelievolle.deviantart.com/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Ein neues Jahr    

Nach oben Nach unten
 
Ein neues Jahr
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 6Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Neues vom Wolf
» Nach über 1 Jahr sieht er seinen Fehler ein...
» 1 jahr nach trennung gehts mir wieder besch*****
» Mein Ex und Ich, 1 Jahr danach
» Meine Geschichte nach 1 Jahr trennung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
LichtClan - SchattenClan :: DAS ROLLENSPIEL :: Tal der Wölfe :: Das dritte Jahr-
Gehe zu: